Gesellschaft zur Pflege wissenschaftlicher Kontakte im Hause Heinrich Hertz e.V.  ("Heinrich-Hertz-Gesellschaft")

 

Die Heinrich-Hertz-Gesellschaft (HHG) wurde im Jahre 1966 gegründet.

Zweck der Gesellschaft ist die Förderung von

Wissenschaft und Forschung,
Bildung und Erziehung einschließlich der Studentenhilfe,
Kunst und Kultur.

Der Erfüllung dieses Zweckes dienen einerseits die Begegnung und das gegenseitige Gespräch von Wissenschaftlern, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft in der Technologieregion Karlsruhe. Auf der anderen Seite soll die internationale Verständigung zwischen in- und ausländischen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen gefördert und durch Gedankenaustausch das Wissen und die Erfahrungen der einzelnen Bereiche der Wissenschaft für die Allgemeinheit nutzbar gemacht werden.

Darüber hinaus unterstützt die Heinrich-Hertz-Gesellschaft den wissenschaftlich-technischen und künstlerischen Nachwuchs von sechs Karlsruher Hochschulen durch Stipendien an Studierende mit herausragenden Leistungen;

sie förderte den Betrieb des Gastdozentenhauses "Heinrich Hertz"  am KIT mit Zuschüssen von 1966 - 2015.

 

              Die Datenschutzerklärung der Heinrich-Hertz-Gesellschaft gemäß der neuen Datenschutz-verordnung vom 25.05.2018 finden Sie nachfolgend als pdf-Datei:   Datenschutz HHG

___________________________________

K O N Z E R T

SONNTAG, 11. Dezember 2022 11.00 Uhr

 

ADVENTSKONZERT
 

Hochschule für Musik Karlsruhe

und Heinrich-Hertz-Gesellschaft ("hhg")

und Stipendienverleihung der hhg

Schloss Gottesaue
Velte-Saal

 

___________________________________

# # #  R ü c k b l i c k  6. April 2022 (online-Vortrag)

Frau Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung e. V., Berlin

            >       sprach über

            "Mondays for Future: Wie wir drei Krisen mit einer Klappe schlagen können: Wirtschaftskrise, Energiekrise, Klimakrise"

___________________________________

# # #  R ü c k b l i c k   02.03.2022

Politischer Aschermittwoch (online-Vortrag)

Frau Prof. Dr. Almut Arneth, Ökosystemforscherin, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Meteorologie und Klimaforschung – Atmosphärische Umweltforschung am KIT, Leiterin am Campus Alpin des KIT in Garmisch-Partenkirchen, Preisträgerin des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises 2022 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ,

            >       sprach über

            "Wechselwirkung zwischen Biosphäre und Klimawandel - Zusammenhänge und mögliche Lösungen"

___________________________________

# # #  R ü c k b l i c k  Jahr 2021 (Ausschnitt):

14. Juli 2021 online-Vortrag

Referentin: Katja Gloger, Journalistin und Publizistin, Slawistin, Russlandexpertin, ehemalige Moskau- und USA-Korrespondentin des "Stern"

            >       sprach über

            "Putins Welt - Zwischen selektiver Kooperation und Konfrontation - wohin steuert Russland?"

___________________________________

# # #  R ü c k b l i c k  16. Juni 2021

Dr. Michael Blume, Religionswissenschaftler und Referatsleiter für nichtchristliche Religionen im Staatsministerium Baden-Württemberg sowie Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus, Stuttgart

            >       sprach über

            „Antisemitismus und Verschwörungsmythen – Was tun gegen die Bedrohung der Demokratie?“

___________________________________

12.05.2021

Prof. Dr. med. Michael Baumann, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) Heidelberg

            >       sprach über:

            „Zukunftsperspektiven der Arbeiten am DKFZ“

___________________________________

17.02.2021   - Politischer Aschermittwoch

Frau Prof. Dr. Kristin Shi-Kupfer, Sinologin, Politikwissenschaftlerin, Expertin für Chinas Digitalpolitik, Ideologie und Medienpolitik, Zivilgesellschaft und Menschenrechte, Universität Trier

            >       sprach über

            "China ist mehr als die kommunistische Partei Chinas.

            Die chinesische Gesellschaft zwischen Unterstützung und Widerstand"

___________________________________

# # #  R ü c k b l i c k  Jahr 2020

Präsenz-Vortrag:

Mittwoch, 26. Februar 2020 Politischer Aschermittwoch

Andreas Zumach, Sicherheitsexperte, Internationaler Korrespondent bei den Vereinten Nationen, Genf

            >       sprach über:

            "Machtkampf der Großmächte - Bedrohung für den Weltfrieden?"

* * * Vortragsveranstaltungen der hhg in Präsenz - ! ! ! bei Corona-Beschränkungen nur online.
Informationen über Änderungen erhalten alle Mitglieder per Rundschreiben * * *

Zum hhg-Programm.